Rudern für Taubblinde

Rudergruppe des Deutschen Taubblindenwerks beim Training auf der Ihme

Die Rudergruppe im Deutschen Taubblindenwerk

 

Rudern ist ein naturverbundener Wassersport. Er verbindet Kraft und Ausdauer, Teamgeist und Dynamik und zählt zu den unfallärmsten Freizeit- und Mannschaftssportarten. Die Ruderbewegung ist sehr komplex und beansprucht nahezu alle Muskelgruppen. Der eigene Körpereinsatz, der Umgang mit dem Bootsmaterial, die Synchronisation der Abläufe mit den anderen Besatzungsmitgliedern sowie die Auseinandersetzung mit den Elementen Wasser und Wind erfordern ein hohes Maß an Umsicht, Geschicklichkeit und Einfühlungsvermögen.

Rudern ist eine Sportart, bei der eine Hörsehbehinderung und Taubblindheit keine Beeinträchtigung darstellt. So gehört es zum Beispiel zum Trainingsprogramm im Hochleistungssport, dass Regatta-Distanzen auch mit verbundenen Augen gerudert werden, um noch sensibler die Bewegungen des Bootes und die der Mitruderer in „blindem“ Vertrauen zu spüren. So ist es nicht verwunderlich, dass ein mit hörsehbehinderten und taubblinden Ruderern besetztes Boot sich nicht von einem Boot mit einer Besatzung ohne Handicaps unterscheidet.

 

Die Rudergruppe im Deutschen Taubblindenwerk besteht seit mehr als 30 Jahren. Die Gruppe ist ca. 18 Personen stark und setzt sich aus Kindern und Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren, aber auch Erwachsenen sowie deren nichtbehinderten Betreuern zusammen. Alle sind Mitglieder im Deutschen Ruderclub (DRC von 1884 e.V.). Der DRC ist Mitglied im Behindertensportverband Niedersachsen (BSN).

 

Wir rudern regelmäßig auf der Ihme, einem kleinen Fluss quer durch Hannover. Bei schlechtem Wetter und in der kalten Jahreszeit nutzen wir das Ruderbecken und den Fitnessraum mit zahlreichen Ruderergometern und anderen Fitnessgeräten. Die Gruppe hat schon mehrfach Ruderwanderfahrten auf verschiedenen Seen unternommen.

 

Das Betreuungsteam trainiert die Sportler mit der notwendigen Liebe, Fürsorge und Geduld und betreut sie mit Fantasie und Improvisationstalent. Besonders für die nichtbehinderten DRC-Jugendlichen ist es erstaunlich, mitzuerleben, mit wie viel Begeisterung und Elan die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen trotz ihres Handicaps rudersportlich aktiv sind.

 

Das Rudern auf der Ihme ist für unsere Gruppe nicht nur eine willkommene, bewegungsreiche Abwechslung vom Alltag, sondern eröffnet auch Erfahrungs- und Freiräume auf ungewohntem Terrain in der Natur.

Rudern ist schön: Lucas ist taubblind und erzählt von seiner Leidenschaft

Die Rudergruppe des Deutschen Taubblindenwerks besteht aus Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Betreuern

Die Rudergruppe des Deutschen Taubblindenwerks bietet Abwechslung und Erfahrungsräume

Kontakt

 

Rudern für Taubblinde
Birgit Evensen
E-Mail: info@taubblindenwerk.de
Telefon: 0511 - 51 00 80