Slider

Herzlich Willkommen im Deutschen Taubblindenwerk.
 

Wir freuen uns, Sie auf der Seite des Deutschen Taubblindenwerks begrüßen zu dürfen.

 

Seit der Gründung im Jahr 1967 setzt sich das Deutsche Taubblindenwerk als erste Einrichtung in der Bundesrepublik Deutschland für die Belange taubblinder und wesentlich hörsehbehinderter Menschen aller Altersstufen ein.

 

Um hörsehbehinderten und taubblinden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen jetzt und zukünftig ein Leben zu ermöglichen, das so selbstbestimmt, eigenständig und frei wie möglich ist, optimieren wir stets unsere Leistungsangebote und entwickeln neue Maßnahmen zum individuellen Unterstützungsbedarf.

 

Die tägliche Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist getragen von hohem Engagement, hoher Fachlichkeit und Empathie.

 

Ein besonderer Dank gilt allen Ehrenamtlichen, Förderern, Freunden und Spendern, die unsere Arbeit und damit die Situation und die Lebensbedingungen von taubblinden Menschen unterstützen und nachhaltig verbessern.

 

Auf dieser Website möchten wir Ihnen Einblicke in unsere Arbeit geben, Sie über die gesamte Breite unserer Angebote informieren und Sie mit Wissenswertem zum Thema Taubblindheit vertraut machen.

 

Nun wünschen wir Ihnen einen interessanten Rundgang durch die Angebote und die Arbeit des Deutschen Taubblindenwerks.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Volker Biewald
Geschäftsführer


Die Angebote des Deutschen Taubblindenwerkes


Taubblinde und hörsehbehinderte Menschen beraten, unterstützen und begleiten

Hörsehbehinderung und Taubblindheit – wir beraten, unterstützen und begleiten Sie!

Menschen, die hörsehbehindert oder taubblind sind, haben ein Recht auf Bildung und Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft. Zum Deutschen Taubblindenwerk gehören das Bildungszentrum Hören-Sehen-Kommunikation mit Frühförderung, Sonderkindergarten und Förderschule mit Internat, Rehabilitation, Werkstatt für behinderte Menschen sowie die Wohnheime für Erwachsene in Hannover und in Hess. Oldendorf/Fischbeck.

 

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Taubblinden sowie Menschen mit Hörstörungen und Sehstörungen und weiteren Mehrfachbehinderungen lebenslang zu fördern und zu begleiten – damit Taubblindheit nicht zur Isolation führt.

 


Angebote für hörsehbehinderte und taubblinde Kinder und Erwachsene

Angebote für hörsehbehinderte und taubblinde Kinder und Erwachsene

Angebote für hörsehbehinderte und taubblinde Kinder und Erwachsene

Das Bildungszentrum Hören-Sehen-Kommunikation gehört zu den staatlich anerkannten Förderschulen in Hannover für taube oder blinde Menschen. Unser Angebot für hörsehbehinderte und taubblinde Kinder und Jugendliche umfasst unter anderem Frühförderung, Betreuung, allgemeinbildenden Unterricht und Rehabilitation. Die Werkstufe ist ein Teil der Schullaufbahn innerhalb des Bildungszentrums Hören-Sehen-Kommunikation für Taubblinde und bereitet Menschen mit Hörstörungen und Sehstörungen auf eine spätere berufliche Tätigkeit vor. Die Persönlichkeitsentwicklung jedes Einzelnen ist dabei ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit. Zu unserer Förderschule in Hannover gehört auch ein Internat, das speziell auf die Bedürfnisse bei Hörsehbehinderung und Taubblindheit ausgerichtet ist.

 

Die taubblinden Erwachsenen leben in unseren Wohnheimen in Hannover und Hess. Oldendorf/Fischbeck und arbeiten zum Beispiel in der Werkstatt für behinderte Menschen. Den Personen, die nicht oder nicht mehr arbeiten, bieten wir unter anderem im Rahmen der heiminternen Tagesstruktur verschiedene Aktivitäten und Beschäftigungsangebote, um ihnen einen abwechslungsreichen Alltag zu ermöglichen.

 

Die Rehabilitation für Erwachsene richtet sich an Personen, die zum Beispiel nach ihrer Schulzeit oder beruflichen Ausbildung von Hörsehbehinderung betroffen, taubblind geworden oder von Taubblindheit bedroht sind. Auf Grund der veränderten oder sich verändernden Lebenssituation sind sie auf Hilfen angewiesen. Diesem Personenkreis bieten wir mit individuellen Maßnahmen umfassende Beratung und Unterstützung.


Diese Themen liegen uns besonders am Herzen

Ursachen von Taubblindheit – Förderangebote für Taubblinde

Ursachen von Taubblindheit

In der Frühförderung und unserer Förderschule in Hannover sowie den Wohnheimen in Hannover und Hess. Oldendorf/Fischbeck kommen Menschen mit Sehstörungen und Hörstörungen unterschiedlicher Ausprägung, gegebenenfalls mit zusätzlichen Behinderungen, zusammen.

 

Ursachen können zum Beispiel das USHER-Syndrom oder das CHARGE-Syndrom sein. Dank moderner Medizin kann heute oft ein Cochlea-Implantat (CI) helfen. In jedem Fall ist Taubblindheit eine Behinderung eigener Art, weil der Ausfall des einen Sinnes durch den anderen nicht adäquat kompensiert werden kann. Taubblind zu sein, bedeutet nicht selten, eine starke Beeinträchtigung der Gesamtentwicklung. Diese ist auch abhängig vom Zeitpunkt des Eintritts der Sinnesbehinderung.

 

Die Angebote in unseren Spezialeinrichtungen sind darauf ausgerichtet, hörsehbehinderte und taubblinde Menschen möglichst früh, intensiv sowie dauerhaft zu fördern und zu betreuen.


Engagement für Taubblinde

Engagement für Taubblinde

Ermöglicht wird unsere Arbeit durch das Zusammenwirken vieler Menschen und Institutionen. Um unsere speziellen Angebote für hörsehbehinderte und taubblinde Menschen auch zukünftig aufrechterhalten zu können, sind wir auf Ihre Spenden angewiesen.

 

Entdecken Sie jetzt unser vielschichtiges Angebot für taubblinde Menschen und die Möglichkeiten der Kommunikation bei Taubblindheit mit Hilfe von taktilen Gebärden und Lormen.