Zum Inhalt springen Zur Navigation springen

Deutsches Taubblindenwerk

Collage: Lernen in der Schule, Feiern im Wohnheim, Entspannen in der Hängeschaukel

Hörsehbehinderung und Taubblindheit – Wir beraten, unterstützen und begleiten Sie!

Menschen, die hörsehbehindert oder taubblind sind, haben ein Recht auf Bildung und Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft. Zum Deutschen Taubblindenwerk gehören das Bildungszentrum mit Frühförderung, Sonderkindergarten und Schule mit Internat, Rehabilitation, Werkstatt für behinderte Menschen und die Wohnheime für Erwachsene in Hannover und in Hess. Oldendorf/Fischbeck. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Hörstörungen und Sehstörungen und weiteren Mehrfachbehinderungen lebenslang zu fördern und zu begleiten – damit Taubblindheit nicht zur Isolation führt.

-----------------------------------------------------------------

ACHTUNG!
Qualifizierung zur/zum Taubblindenassistentin/-ten im Deutschen Taubblindenwerk

beim Lormen 

Das Deutsche Taubblindenwerk bietet erstmalig in Niedersachen eine Qualifizierungsmaßnahme zur Taubblindenassistenz an!
Diese Maßnahme findet berufsbegleitend statt und kann auch als Bildungsurlaub beantragt werden.

Nähere Einzelheiten erfahren sie hier

-----------------------------------------------------------------

Angebote für hörsehbehinderte und taubblinde Kinder und Erwachsene

Das Bildungszentrum gehört zu den staatlich anerkannten Förderschulen in Hannover. Unser Angebot für hörsehbehinderte und taubblinde Kinder und Jugendliche umfasst u.a. Frühförderung, Betreuung, allgemeinbildenden Unterricht und Rehabilitation. Die Werkstufe ist ein Teil der Schullaufbahn innerhalb des Bildungszentrums für Taubblinde und bereitet Menschen mit Hörstörungen und Sehstörungen auf eine spätere berufliche Tätigkeit vor. Die Persönlichkeitsentwicklung jedes Einzelnen ist dabei ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit. Zu unserer Förderschule in Hannover gehört auch ein Internat, das speziell auf die Bedürfnisse bei Hörsehbehinderung und Taubblindheit ausgerichtet ist.

Die Erwachsenen leben in unseren Wohnheimen in Hannover und Hess. Oldendorf/Fischbeck und arbeiten z. B. in der Werkstatt für behinderte Menschen. Den Personen, die nicht oder nicht mehr arbeiten, bieten wir u.a. im Rahmen der Heiminternen Tagesstruktur verschiedene Aktivitäten und Beschäftigungsangebote, um ihnen einen abwechslungsreichen Alltag zu ermöglichen.

Die Rehabilitation für Erwachsene richtet sich an Personen, die z. B. nach ihrer Schulzeit oder beruflichen Ausbildung von Hörsehbehinderung betroffen sind, taubblind geworden oder von Taubblindheit bedroht, und auf Grund der veränderten oder sich verändernden Lebenssituation auf Hilfen angewiesen sind. Diesem Personenkreis bieten wir mit individuellen Maßnahmen umfassende Beratung und Unterstützung.

Ursachen von Taubblindheit

In der Frühförderung und unserer Förderschule in Hannover sowie den Wohnheimen in Hannover und Hess. Oldendorf / Fischbeck kommen Menschen mit Sehstörungen und Hörstörungen unterschiedlicher Ausprägung, ggf. mit zusätzlichen Behinderungen, zusammen. Ursachen können z.B. das USHER-Syndrom oder das CHARGE-Syndrom sein. Dank moderner Medizin kann heute oft ein CI (Cochlea-Implantat) helfen. In jedem Fall ist Taubblindheit eine Behinderung eigener Art, weil der Ausfall des einen Sinnes durch den anderen nicht adäquat kompensiert werden kann. Nicht selten kommt es daher, abhängig vom Zeitpunkt des Eintritts der Sinnesbehinderung, zu starken Beeinträchtigungen der Gesamtentwicklung. Die Angebote in unseren Spezialeinrichtungen sind darauf ausgerichtet, hörsehbehinderte und taubblinde Menschen möglichst früh, intensiv und dauerhaft zu fördern und zu betreuen.

Engagement für Taubblinde

Ermöglicht wird unsere Arbeit durch das Zusammenwirken vieler Menschen und Institutionen. Um unsere speziellen Angebote für hörsehbehinderte und taubblinde Menschen auch zukünftig aufrecht erhalten zu können, sind wir auf Ihre Spenden angewiesen.

Entdecken Sie jetzt unser vielschichtiges Angebot für taubblinde Menschen und die Möglichkeiten der Kommunikation bei Taubblindheit, mit Hilfe von taktilen Gebärden und Lormen.

Kontakt Hannover
Deutsches Taubblindenwerk gGmbH
Albert-Schweitzer-Hof 27
30559 Hannover
Tel. 0511 - 510080

Kontakt Hessisch Oldendorf/Fischbeck
Deutsches Taubblindenwerk gGmbH
Pötzer Kirchweg 5
31840 Hessisch Oldendorf/Fischbeck
Tel. 05152 - 94180