Starkes Signal: Unser Yarn Bombing-Projekt sorgt für Aufmerksamkeit

Säulen der Staatsoper Hannover mit bunter Wolle eingestrickt

HANNOVER, 29.06.2021 – 2.800 Wollquadrate, 135 Quadratmeter Patchwork, 8 Säulen. Das Deutsche Taubblindenwerk hat die Säulen des Opernhauses Hannover eingestrickt, um unter dem Motto „Yarn Bombing for Deaf Blind Awareness“ ein weithin sichtbares Signal für das Thema Taubblindheit zu setzen. Damit hatte sich das Deutsche Taubblindenwerk gemeinsam mit 21 Ländern an einer weltweiten Aufmerksamkeitskampagne von Deafblind International (DbI) beteiligt. Die eingestrickten Säulen haben für viel Aufmerksamkeit für das Thema Taubblindheit in Hannover und überregional gesorgt. Aufgrund der guten Resonanz wird das taktile Kunstwerk noch bis zum 9. Juli an der Staatsoper Hannover zu sehen sein.

 

Seit Wochen liefen die Stricknadeln in Hannover, Fischbeck und in ganz Deutschland heiß: Das Deutsche Taubblindenwerk hatte zum Stricken, Weben und Häkeln aufgerufen und bekam Unterstützung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Taubblindenwerks an den Standorten Hannover und Fischbeck, Menschen aus Senioren- und Kindereinrichtungen, Verbänden und Vereinen sowie zahlreichen Privatpersonen aus ganz Deutschland. Bereits jetzt ist eines gelungen: mit einer inklusiven, partizipativen und bunten Kunstaktion Mitglieder der Taubblindengemeinschaft und Menschen aus der ganzen Gesellschaft im inklusiven Kunstprojekt „Yarn Bombing“ zu vereinen.

„Es ist überwältigend zu sehen, mit welchem Engagement und welcher Freude sich Menschen aus ganz Deutschland an unserem inklusiven Kunstprojekt beteiligt haben. Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützt und sich an der Aufmerksamkeitskampagne für Taubblindheit beteiligt haben. Nicht zuletzt möchte ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danken, die sich mit viel Herzblut für das Projekt engagiert haben. Wir haben gemeinsam Großes geschafft“, sagt Volker Biewald, Geschäftsführer Deutsches Taubblindenwerk.

Bunte Säulen – buntes Programm

Vom 22. bis 24. Juni 2021 informierte das Deutsche Taubblindenwerk über Taubblindheit und bot viele Möglichkeiten der Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Hörsehbeeinträchtigung. Ein buntes Rahmenprogramm führte durch die Aktionstage. Die Alphornbläser des Musikvereins Pattensen sorgten mit ihren resonanzstarken Instrumenten für ein hör- und fühlbares Musikerlebnis, das auch Menschen mit Taubblindheit wahrnehmen konnten. Auch die Trommelperformance einer Gruppe von Kindern- und Jugendlichen mit Hörsehbehinderung aus dem Deutschen Taubblindenwerk fand begeisterte Zuschauer. Ein Kommunikationstisch bot vielfältige Möglichkeiten taktil, analog oder digital mit Menschen mit Taubblindheit in Kontakt zu treten. Bei einem Selbsterfahrungstisch konnten sich Besucher mit Langstock bewegen oder sich fachkundig führen lassen. Auch die EUTB Teilhabeberatung – TAUBBLIND Niedersachsen war vor Ort präsent und informierte über ihr Angebot.

 

Eröffnung mit Staatsoper Hannover und Schirmherr OB Belit Onay

Mit einem kleinen Festakt vor dem Opernhaus wurde die Aktion „Yarn Bombing for Deafblind Awareness“ von Volker Biewald, Geschäftsführer des Deutschen Taubblindenwerks, Laura Berman, Intendantin der Staatsoper Hannover, sowie Belit Onay, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover und Schirmherr des Projektes, offiziell eröffnet. Zahlreiche Interessierte, Medienvertreter sowie geladene Gäste waren gekommen, um der Einweihung beizuwohnen.

„Das inklusive Kunstprojekt des Deutschen Taubblindenwerks an der Staatsoper in Hannover ist eine wichtige Aktion, um die Wahrnehmung der Bedürfnisse taubblinder Menschen in der Gesellschaft zu erhöhen. Gleichzeitig ist an einem zentralen Ort in Hannover ein wunderbares, buntes Kunstwerk entstanden, dass gerade in diesen Zeiten für Hoffnung und Zuversicht steht. Die Stadt Hannover setzt
sich sehr für eine inklusive und offene Gesellschaft ein und dieses Projekt steht sinnbildlich dafür – denn sowohl Menschen mit und ohne Behinderung haben daran zusammengearbeitet. Ich unterstütze Projekte dieser Art ausdrücklich und habe daher sehr gern die Schirmherrschaft übernommen, “ sagt Belit Onay, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover.

 

„Ich freue mich sehr, dass wir bei diesem inklusiven Kunstprojekt Partnerin des Deutschen Taubblindenwerks sind,“ so Laura Berman, die Intendantin der Staatsoper Hannover. „Ich persönlich liebe Yarn Bombing – es ist eine lebensfrohe und lustige Art, Dinge zu umarmen und kuschelig zu machen. Die umgarnten Säulen des Opernhauses werden unsere Wahrnehmung der alltäglichen Umgebung verändern, uns aufwecken und uns für die Bedürfnisse taubblinder Menschen sensibilisieren.“

Säulen der Staatsoper Hannover mit bunter Wolle eingestrickt
Schüler aus dem Taubblindenwerk, Belit Onay und Volker Biewald vor den bunten Säulen der Oper
Schülerin mit Taubblindheit befühlt die eingestrickten Säulen der Staatsoper
Alphornbläser spielen, Menschen mit Taubblindheit befühlen die Instrumente
Redner vor den eingestrickten Säulen der Oper Belit Onay, Laura Berman und Vikram Choudhary
Kommunikationstisch mit Schülern aus dem Taubblindenwerk auf dem Opernplatz
Trommelperformance von Schüler:innen des Taubblindenwerks
Pressefoto vor den Säulen
Taktiles Gebärden Opernplatz