Der Werkstattladen “Maulwurfshügel” in Hannover

Der Werkstattladen „Maulwurfshügel“ wurde im September 2013 im Gebäude des Deutschen Taubblindenwerkes Hannover eröffnet. Vorausgegangen war der Wunsch, unsere Schüler und Schülerinnen der Werkstufe intensiver in den Verkauf ihrer Produkte mit einbeziehen zu können, Produktion und Verkauf ihrer Produkte für sie transparent zu gestalten und neue Fördermöglichkeiten zu schaffen.

 

Im Jahr 2010 begannen wir eine intensive Kooperation mit der WfbM im Deutschen Taubblindenwerk in Fischbeck und deren Werkstattladen „Landhof“. Die jungen Erwachsenen der Werkstufe hatten die Möglichkeit ihre Produkte, die während der Förderung in den Praxistagen entstanden, zu präsentieren und zu verkaufen. Bei jedem Besuch und jeder Bestellung wurde ihnen die Wertigkeit ihrer Arbeit aufgezeigt und es erfüllte alle mit sehr viel Stolz und Motivation, aber auch Ansporn neue Dinge zu erlernen.

 

Nachdem die Rahmenbedingungen geschaffen waren, konnte nach den Sommerferien 2013 der Werkstattladen in Hannover als Außenstelle des Werkstattladens der WfbM in Fischbeck eröffnet werden.
Die Betreuung des „Maulwurfshügel“ wird zurzeit von Kollegen der Werkstufe und Lehrwerkstatt des Deutschen Taubblindenwerkes Hannover, also Ergotherapeuten, Tischler und Lehrer, übernommen, gemeinsam mit den jungen Erwachsenen der Werkstufe, die ihre tätigkeitsbezogene Grundbildung in der Lehrwerkstatt absolvieren.

 

Unsere Priorität liegt in der Vorbereitung der jungen Erwachsenen auf Tätigkeiten in einer WfbM sowie auf die Erlangung von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Schlüsselkompetenzen für eine tätigkeitsorientierte Zukunft. Die eigentliche Produktion, wie in einer WfbM, ist für uns als Schule hierbei zweitrangig. Die jungen Erwachsenen werden nach ihren Möglichkeiten in die Arbeitsvorbereitung, -ausführung und –nachbereitung mit einbezogen. Soziale Kontakte, Kommunikation, Teamwork, grundlegendes wirtschaftliches Wissen, Selbstbewusstsein und andere Schlüsselqualifikationen können im Rahmen des Verkaufs und der Arbeit im Laden gefördert werden.

 

Innerhalb dieses Konzeptes unserer Arbeit, haben wir die Fördermöglichkeiten für viele Jugendliche unserer Werkstufe nochmals erweitert. Anerkennung und Wertschätzung der Tätigkeit sind elementare und motivierende Punkte im Arbeitsleben, Anerkennung einer Arbeit in einer WfbM jedoch ist für viele junge behinderte Erwachsene noch einmal besonders wichtig. Vor allem im Rahmen der Inklusion auf dem Arbeitsmarkt ist es notwendig aufzuzeigen, dass Arbeit in einer Werkstatt für behinderte Menschen ebenso wichtig und gleichwertig ist, wie Arbeit auf dem sogenannten ersten Arbeitsmarkt und diese eine sinnvolle Möglichkeit in einem späteren Arbeitsleben sein kann.

 

Wir sind ebenso Informationsmittler nach außen. Während der Öffnungszeiten können Jugendliche ihre Arbeit im Laden präsentieren und Besucher haben auf Nachfrage die Möglichkeit, direkt in der Lehrwerkstatt bei den Tätigkeiten zu zusehen. Wir können hier in einem kleinen Rahmen einerseits die Fähigkeiten hörsehbehinderter/taubblinder Menschen bewusst machen und andererseits die Notwendigkeit einer besonderen, geschützten Vorbereitung auf die Zukunft aufzuzeigen. Durch die Kooperationen mit anderen Schulen vermitteln wir immer wieder mit unserer Arbeit die Chance, Inklusion einmal aus einem anderen Blickwinkel heraus zu betrachten. Selbstverständlich sind unsere Mitarbeiter gerne bereit Informationen zur Konzeption des Deutschen Taubblindenwerkes mit dem Bildungszentrum für Taubblinde fachlich korrekt, kompetent und professionell weiterzugeben.

 

Da wir gemeinsam mit den jungen Erwachsenen arbeiten wollen, öffnet der Werkstattladen, wenn unsere Praxistage in der Lehrwerkstatt stattfinden – jeden Dienstag und Donnerstag. Von 10:00-15:00 Uhr finden Sie uns dann im „Maulwurfshügel“ (Kühnsstraße 22).

 

Neben den regulären Öffnungszeiten gibt es verschiedene Sonderveranstaltungen, wie z. B. den jährlichen Frühlingsmarkt, Sommerfest, Tag der offen Tür und auch auf dem Weihnachtsmarkt in Kirchrode sind wir vertreten. Mit Ausnahme der Weihnachtsferien, hier bleibt alles geschlossen, finden Sie uns auch in den Ferien zu den vorab von uns ausgehängten Öffnungszeiten im „Maulwurfshügel“ – die Jugendlichen dürfen dann allerdings ihre Ferien genießen.

 

B. Trissia
(Fachbereichsleitung Werkstufe)

 

Kontakt

 

Bettina Trissia (Leitung Werkstufe)
E-Mail: werkstattladen@taubblindenwerk.de
Telefon: 0511 - 51 00 86 619