Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)

Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)
Unsere Werkstatt ist eine nach dem Sozialgesetzbuch (SGB IX) anerkannte Einrichtung, die berufliche Ausbildung, lebenspraktische Förderung sowie die Integration von hörsehbehinderten und taubblinden mehrfachbehinderten Erwachsenen bietet:

 

Wir sind in besonderer Weise spezialisiert auf die Beschäftigung dieser Menschen, denn:
Entscheidend bei sämtlichen Arbeitsschritten ist die konsequente 1:1–Begleitung der sinnesbehinderten Mitarbeiter: Anleitung, Einarbeitung, Handhabung von Arbeitsmaterialien und Werkzeugen werden stets in Einzelsituationen vermittelt. Werkzeuge und Hilfsmittel werden entsprechend adaptiert, so dass die behinderten Mitarbeiter diese professionell und ungefährdet einsetzen können.
Eine wichtige Voraussetzung für einen reibungslosen Produktionsalltag sind Spezialkenntnisse des begleitenden Werkstattpersonals über das Behinderungsbild Taubblindheit und die ggf. damit verbundenen Verhaltensbesonderheiten der Betroffenen. Kontinuierlich werden alle Mitarbeiter der WfbM entsprechend geschult.

Ein weiterer grundlegender Aspekt ist die intensive inhaltliche Zusammenarbeit mit dem Betreuungspersonal der Wohnheime. Die hörsehbehinderten bzw. taubblinden Menschen werden im Arbeitsalltag auch von diesen Mitarbeitern begleitet und unterstützt. Aktuelle Besonderheiten werden im kontinuierlichen Informationsaustausch zwischen Wohnheimen und WfbM the-matisiert.

Den sinnesbehinderten Menschen stehen während ihrer Arbeitszeit auch arbeitsbegleitende Maßnahmen (Sport und Bewegung, Therapeutisches Reiten, etc.) und beratende Fachdienste (sozialer, psychologischer und medizinischer Dienst) zur Verfügung.

 

In den unterschiedlichen Bereichen der Werkstatt eröffnen wir den hörsehbehinderten und taubblinden Menschen zusätzlich zu ihrer Wohngruppe, weitere Lebens- und Erfahrungsräume:

 

Berufsbildungsbereich
Im Berufsbildungsbereich werden berufliche und fachliche Qualifikationen erworben sowie soziale Orientierung und die Teilhabe am Werkstattgeschehen gefördert.
Diese Ausbildung dauert in der Regel zwei Jahre und dient der systematischen Vorbereitung und Einarbeitung in das gesamte Spektrum der Werkstatt-Tätigkeiten.

 

Arbeitsbereich
Im Arbeitsbereich werden die bisher erworbenen Fertigkeiten und Fähigkeiten gefestigt und erweitert.

 

Fördergruppe
In der Fördergruppe werden die (noch) nicht werkstattfähigen hörsehbehinderten und taubblinden Menschen beschäftigt und in Kleingruppen sowie individuellen Einzelmaßnahmen gefördert und unterstützt.

 

Werkstattladen
Der Werkstattladen im Landhof bietet Arbeitsplätze für die Bewohnerinnen und Bewohner. Hier werden die selbst hergestellten Artikel der Werkstatt und der Fördergruppe zum Verkauf angeboten. Einige der Artikel werden von den Bewohner/innen vor Ort gefertigt. Dadurch eröffnet sich ihnen ein Bewusstsein für den Wert und den Verbleib der hergestellten Produkte.

Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)

Werkstatt für behinderte Menschen

Werkstatt für behinderte Menschen

Werkstatt für behinderte Menschen

Öffnungszeiten Werkstattladen (Zentralstr. 12):
Dienstag und Donnerstag: 09.00-12.00 + 15.00-18.00 Uhr
Samstag: 10.00-13.00 Uhr

 

Michael Böhle (Leitung WfbM)
Kontakt: m.boehle@taubblindenwerk.de